Den richtigen Blockhausanbieter finden

Die ersten Überlegungen bei der Anbieterauswahl

Beim Hausbau liegt der Fokus in aller Regel auf der Finanzierung, dementsprechend wird ein möglichst günstiger Anbieter gesucht.

Blockhaus AnbieterHier lässt sich in der Tat auch am meisten sparen, da Blockhäuser in der Regel als Bausatz inklusive Fenster, Türen und Dacheindeckung kalkuliert und angeboten werden. Die Arbeiten für Bodenplatte und Innenausbau sowie die Elektro-, Heizungs- und Sanitärinstallation müssen oft getrennt vergeben werden. Zu beachten ist also, dass der Preis des Blockhausanbieters längst nicht der Preis für das komplette Haus ist. Eine Ausnahme hiervon bieten Generalunternehmer, die schlüsselfertige Blockhäuser anbieten. Auch hier muss gründlich geprüft werden, ob im Bruttoendpreis alle Gewerke und Arbeiten enthalten sind.

Zieht man mehrere Blockhausanbieter in Betracht, ist es sehr wichtig, dass die Angebote in den grundlegenden Punkten wie zum Beispiel Wandstärke und –aufbau, Quadratmeterpreis oder Wärmedämmung gleichartig sind und man nicht letztendlich Äpfel mit Birnen vergleicht. Um hier keine Fehler zu machen, empfiehlt sich die Verwendung einer Checkliste, in der alle Punkte berücksichtigt sind, die in die letztendlichen Kosten für den Blockhausanbietervergleich mit einfließen.
Vorsicht ist übrigens geboten, wenn ein Anbieter scheinbar besonders günstig ist, denn generell gilt: Wer ein hochwertiges und mängelfreies Haus bauen will, muss dafür auch angemessen bezahlen. Hausbauen ist nicht billig und Kosten, die beim Bau eingespart werden, fallen dann oft bei der Mängelbeseitig in späteren Jahren doppelt und dreifach an.

Die Angebots-anfrage

Ein gutes und aussagekräftiges Angebot kann ein Blockhausanbieter nur dann einreichen, wenn er alle erforderlichen Informationen hat.

Wenn Angebote eingeholt werden, sollten deshalb mindestens folgende Informationen vorliegen:

● Das Grundstück sollte man bereits besitzen, bzw. schon reserviert haben. Da ein Haus nach bestimmten Regeln errichtet werden muss und zum Beispiel bestimmte Abstände von der Grundstücksgrenze und anderen Bauwerken eingehalten werden müssen, passt nicht jedes Haus auf jedes Grundstück. Wenn mit der Angebotsabgabe gleich ein amtlicher Lageplan (erhältlich beim Katasteramt) mit eingereicht wird, kann der angebotene Haustyp bereits passend abgestimmt werden. Auch wo das Grundstück liegt, ist für das Angebot wichtig, denn die Transportkosten sind beim Blockhausbau nicht unerheblich und fließen in die Kalkulation mit ein.

● Wer bereits eine Vorstellung davon hat, wie das künftige Eigenheim aussehen soll, sollte für das Angebot Grundrisse, Schnitte und Ansichten einreichen, die möglichst aussagekräftige Daten enthalten sollten, vor allem die Maße sind wichtig. Beachten sollten Sie, dass fremde Zeichnungen und Berechnungen nicht ohne Erlaubnis für die Angebotseinholung und schon gar nicht für die Bauausführung verwendet werden dürfen.

Hinterlassen Sie Ihr Kommentar...

*