Ein Blockhaus aus natürlichen Rundstämmen oder aus geleimten Rundblockbohlen?

Frage:

Sehr geehrte Damen und Herren,

zuerst möchte ich mich bei Ihnen für die Ratschläge bedanken, die sehr nützlich waren und noch, bevor ich mich für den Kauf eines Blockhauses aus Massivhaus entscheiden werde, sein werden. Ich tendiere zum Kauf eines Massivblockhauses aus der heimischen Fichte, runden massiven Balken, Dimension von 40-60 cm (die gesünder, da sie nicht geleimt sind, und schöner sind; mir gefällt vor allem die kanadische Variante sehr gut).

Auf der anderen Seite vernehme ich viele Meinungen, dass massive, geleimte Balken qualitätvoller sind. Da ich schon einige Zeit den Markt verfolge (ich interessiere und erkundige mich), habe ich bemerkt, dass es irrsinnig viele Schwindler gibt, die sich gerne mit diesen Dienstleistungen auseinandersetzen würden.

Kurz gesagt, ich plane ein ca. 150 m2 großes Blockhaus, ohne Keller, zu bauen. Die folgenden Räume: (Wohnzimmer, Küche, Esszimmer) – alle in einem Raum, Toilette und Energieversorgung extra. In der Mansarde – drei Schlafzimmer, Galerie.

Ich bitte Sie herzlichst auf folgende Fragen zu antworten:

  • runde Balken?
  • massive, geleimte Balken? (welche Dimension, 14cm, 18 cm, 21 cm empfehlen sie?)
  • wie hoch muss die Betonplatte sein – 40 cm?
  • wann, denken sie, ist die reale Zeitdauer bis zum Einzug (vom Unterzeichnen des Vertrags bis zur Aushändigung der Schlüssel – bis zum Einzug)
  • was denken Sie, ist der Preis eines schlüsselfertiges m2

Vielen Dank im Voraus!

Benjamin


Antwort:

Guten Tag Brane!

Vielen Dank für Ihre freundlichen Worte. Es freut uns, dass sie sich für ein Holzobjekt entschieden haben. Mit diesem Schritt gestalten Sie nicht nur Ihr Leben gesünder, sondern tragen auch zum Erhalt der Natur bei. Sehr sind wir Ihnen dabei behilflich. Blockhäuser aus Rundstämmen fallen gewiss mehr auf, als Blockhäuser aus geleimtem Holz. Hinsichtlich der Qualitätsunterschiede zwischen geleimtem Holz und natürlichen Balken muss man jedoch viele Tatsachen hervorheben.

Die Vorteile eines Objektes aus natürlichen Rundblockbohlen sind:

  • Ästhetik – für viele sind nur Holzhäuser aus ganzen Balken echte „Blockhäuser“
  • Prestige – die Verwendung von Rundblockbohlen angemessener Qualität verteuert das Objekt unangemessen, ein solcher Holzbau wird somit zu einem großen Statussymbol
  • Biologisch einwandfrei – sofern man bei beim Komplettbau konsequent natürliche Materialien verwendet werden, ist dieses Holzhaus das einzig wahre „Bio-Haus“.
  • Bio-Häuser aus Rundblockbohlen bewahren lange ihren Wert und sind im Falle eines späteren Verkaufs eine bessere finanzielle Anlage

Nachteile eines Objektes aus natürlichen Rundblockbohlen sind:

  • Wärmeisolierung – beim Bau von „echten“ natürlichen Blockhäusern aus Rundblockbohlen wird für gewöhnlich keine zusätzliche Innenisolierung angebracht, da mit somit die runden Balken in den Innenräumen, die dem Blockhaus ihren Charme verleihen, verdecken würde. Natürlich besteht die Möglichkeit einer Dippelwand für die Zwischenisolierung, was aber den Preis des Objekts verdoppeln kann. Erwähnenswert ist auch, dass die dicksten Stämme nicht die Wärmeisolierung vergleichbar mit einer beispielsweise 20 cm dicken Steinwolle, die normalerweise bei einem klassischen Massivhaus und bei der Innenisolierung eines Blockhauses aus geleimtem Holz verwendet wird, bieten. 20 cm Steinwolle bieten eine Wärmeisolierung vergleichbar mit einem Blockhaus aus Rundstämmen mit einem Querschnitt von 60cm.
  • Knacken und Knarren des Holzes – Balken knarren, die Risse werden zu perfekten Verstecken für Schädlinge, man ist den Witterungsbedingungen ausgesetzter, die Gefahr des Wärmeverlustes wegen der Risse vergrößert sich zusätzlich.
  • Preis – genau wegen dieses Knarrens, ist beim Bau mit Rundbalkenbohlen besonders auf die Holzdichte, auf die Fällzeit und auf den Fällort des verwendeten Holzes zu achten. Dieses Holz ist unangemessen teurer als geleimtes Holz.
  • Instandhaltung – die Außenfläche einer derartigen Fassade ist größer als die einer geraden Fläche. Deshalb ist die Instandhaltung dieser Fassade anspruchsvoller und folglich auch teurer.

Vorteile eines Objektes aus geleimtem Holz sind:

  • Das Holz knarrt nicht.
  • Die Zusammensetzung anspruchsvollerer Architekturelemente ist einfacher
  • Preis – unvergleichbar günstiger als ein Objekt aus natürlichen Rundstämmen
  • Einfachere und günstigere Innengestaltung – gerade Flächen
  • Einfachere, wirkungsvollere und günstigere Wärmeisolierung

Nachteile eines Objektes aus geleimtem Holz sind:

  • Häuser aus geleimtem Holz können nicht zu „Bio-Häusern“ gezählt werden, sofern sie beim Leimen einen nicht ausschließlich aus natürlichen Stoffen bestehenden Leim verwenden.

Wenn man finanziell uneingeschränkt ist, wird man sich wohl für ein Blockhaus aus natürlichen Rundstämmen entscheiden. Dennoch ist ein solches Blockhaus nicht „qualitätsvoller“ als eines aus geleimtem Holz, sofern man Qualität als physische Widerstandsfähigkeit gegen Alter und Witterungsbedingungen versteht. Für jemanden, der beim Bau seines neuen Zuhauses aus Holz keine Kompromisse bei der Verwendung von ökologisch- und gesundheitsunbedenklichen Materialien eingehen kann, fällt die Auswahl natürlich auf die hochqualitativen, natürlichen Rundstämme.

Welche ist die passende Dimension geleimten Holzes?

Wenn Sie die angegebenen drei Dimensionen zur Verfügung haben, würde sich auf jeden Fall empfehlen, sich für die dickste Variante zu entscheiden. Warum? Je dicker die Fassadenmauer, desto mehr Freiheiten werden Sie bei der Instandhaltung des Objekts haben. Mögliche Schäden, morsche Stellen … sind einfach zu entfernen, abzuschleifen, auszufüllen und anzustreichen. Auf lange Sicht ist eine dickere Mauer, vor allem wegen der Instandhaltung, besser geeignet. Trotz so mancher Überzeugungen trägt die äußere Fassade nicht grundsätzlich zur Qualität zum inneren Wohnklima bei (sofern das Haus innen zusätzlich isoliert wurde). In diesem Fall kommt die Mehrheit der Holzeigenschaften, wie zum Beispiel das „Absorbieren von Giften“ aus den Holzoberflächen im Inneren des Objekts. Der Luftstrom zwischen der äußeren Holzwand über die Innenisolierung und Innenholzwand hinweg ist minimal und gering. Der Großteil der absorbierenden Eigenschaften kann dem Holz im Inneren des Objekts zugeschrieben werden. Dazu soll noch erwähnt sein, dass die absorbierenden Eigenschaften des Holzes von der Außenoberfläche bis zu etwa 1,5 cm in die Holztiefe verlaufen.

Wie hoch soll die Betonplatte sein?

Eine Höhe von 40 cm reicht völlig aus, sofern für den zusätzlichen technischen Schutz des Holzes gesorgt ist. Das heißt, wenn das Dachgesims ausreichend lang ist (1m bei Ihrem Objekt) und wenn Sie um die Betonplatte herum für eine angemessene Entwässerung sorgen. Am Besten wäre eine Drainage mit aufgeschüttetem Drainage-Sand in etwa 50 cm um die Betonplatte. Warum? Die Drainage sorgt für eine wirkungsvolle Entwässerung und auch der Beton wird sich im Falle eines späteren Wasserisolationsschadens nicht mit Feuchtigkeit ansaugen. Der Sand sorgt für eine rasche Absickerung von Niederschlägen und dafür, dass sie nicht vom Boden zurückgeworfen werden (oder in Lachen/Pfützen rund ums Haus tropfen) und so auf die Holzfassade spritzen, auch wenn sich diese 40 cm über dem Boden befindet.

Wie lang ist die Zeitspanne bis zum Einzug?

Nach Erfahrungen zu urteilen beträgt die Zeitspanne von der Vertragsunterzeichnung bis zum Einzug rund 4 Monate. Zusätzlich empfehlen wir Ihnen, den Bau in wärmeren Monaten in Angriff zu nehmen. Hören Sie nicht auf Versprechen, Sie könnten nach 6-8 Wochen bereits einziehen. Jedes Holzobjekt braucht seine Zeit um sich richtig setzen zu können. Sofern der Anbieter dem Objekt für die Setzung nicht wenigstens 1 Monat Zeit lässt, werden Sie alles andere als zufrieden sein. Die Senkung ist sehr wichtig und von der Lage jedes einzelnen Objektes abhängig.

Wie viel kostet ein schlüsselfertiger Quadratmeter?

Diese Frage ist sehr undankbar, da Sie von Ihren eigenen Anforderungen, Wünschen und den einzelnen Anbietern abhängig ist. Ein qualitatives schlüsselfertiges Objekt aus geleimtem Holz ist bereits zu 700-800 €/m2 zu haben. Bei Objekten aus Rundstämmen ist mit dem doppelten Preis zu rechnen.

Mit freundlichen Grüßen,

Sebastjan Stjepanovic

 

Hinterlassen Sie Ihr Kommentar...

*