Massivholzbalken oder Brettschichtholz?

Blockhäuser aus Brettschichtholz oder Massivstämmen?

Brettschichtholz wird aus erlesenen Fichtenplatten angefertigt und oft für Block- und Holzhäuser verwendet. Bei der Auswahl der geeigneten Fichtenplatten für das Endprodukt werden die Konstruktion gefährdende und die ästhetische Optik störende Stücke ausgesondert.

Eigenschaften von Massivstämmen beim Bau von Holzkonstruktionen

MassivholzbalkenGewöhnliches Fichtenholz, Massivholz (Stämme aus Vollholz), das oft im Bauwesen und der Dachdeckerei verwenden wird, kann nach dem Einbau sehr stark trocken, sich zusammenziehen und sich sogar spalten. Oftmals verbiegt es sich auch nach dem Trocknen. Gewöhnliches Massivholz ist in der Struktur unhomogen; durch das Aufspringen und Verbiegen kann die Endkonstruktion seine geplanten physikalischen und thermischen Eigenschaften verlieren. Deshalb kann der Wärmeverslust, die Feuchtigkeitsdurchlässigkeit  und der Schädlingsbefall beim Blockhausbau mit gewöhnlichem Holz (aus Massivbalken) nur schwer vermieden werden.

Vorteile von Brettschichtholz bei Holzkonstruktionen 

Geleimtes Fichtenholz wird aus technisch getrockneten Fichtenplatten angefertigt. Dabei werden sogenannte „schwache Stücke“ ausgesondert, die mit Harzstellen, eingewachsenen Rinden, Ästen und Astlöchern negativ auf die Stabilität oder die Optik des Blockhauses einwirken könnten. Brettschichtholz wird aus ausgewählten, getrockneten Fichtenstücken angefertigt. Bei Fichtenstücken kann die gewünschte Feuchtigkeit ohne Einriss- oder Sprunggefahr kontrolliert erzielt werden. Einzelne Stücke können leicht in die harte Holzkonstruktion, die sich nicht verbiegt und springt, verleimt werden und dabei einer höheren Beanspruchung als Massivholz standhält. Wenn wir über den Blockhausbau und Holzhausbau sprechen, dürfen wir nicht die Tatsache vergessen, dass Brettschichtholz wesentlich günstiger als Massivholz oder natürliche Stämme ist. Erwähnenswert sind auch die Vorteile der Formbarkeit von Brettschichtholz. Bei der Konstruktion aus Massivstämmen  stehen wir bei der Anfertigung anspruchsvollerer Architekturformen vor einem Problem, während beim Bauen mit Brettschichtholz nahezu jede Holzkonstruktion formbar ist.

Nachteile Brettschichtholz im Vergleich zu Massivstämmen beim Blockhausbau

Bereits der Name „Brettschichtholz“ verrät uns, dass beim Errichtungsprozess eines derartigen Holzkonstruktes ein starkes Holzleimmittel verwendet werden muss – ein Spezialleim für die Anfertigung von mehrschichtigem Leimholz. Verschiedene Blockhausanbieter bedienen sich unterschiedlicher Leimverfahren. Dennoch können auch die modernsten Klebstoffe aus gefährlichen Verbindungen bestehen, die Jahre später noch Giftstoffe in die Atemluft abgeben können. Deshalb sind vollkommen biologische Blockhäuser nur jene aus Massivstämmen.

Eine Tabelle zum Vergleich der Vorteile/Nachteile von Brettschichtholz und Massivstämmen beim Blockhausbau

Eigenschaft Brettschichtholz Massivstämme
Stabilität der Konstruktion + -
Spalten/Springen + -
Eigenschaften der Thermoisolierung + -
Formgebende Elastizität + -
Witterungsbedingungen + -
Biologische Einwandfreiheit - +
Preis + -

 

Hinterlassen Sie Ihr Kommentar...

*